Soliman im Hofburggarten | Sommer-Öffnung mit Mais-Labyrinth

Bericht von der Pressekonferenz am 21.6.2016 (Rathaus Brixen, Gemeinderatssaal)

(ML) Die Gemeinde Brixen, die Tourismus Genossenschaft Brixen und die Verwaltung der Hofburg haben heute bei einer Pressekonferenz in Brixen die so genannte „Sommernutzung“ des Hofburggartens vorgestellt.

Bürgermeister Peter Brunner begrüßte die Anwesenden und gab seiner Freude darüber Ausdruck, dass es zu einer attraktiven Art der Sommernutzung für den Hofburggarten gekommen sei. Das Konzept der Tourismusgenossenschaft sei gut, attraktiv und tragfähig.

Der Bürgermeister bezeichnete die Sommeröffnung im Jahr 2014 als bedingt erfolgreich und begründete seine skeptische Haltung vor allem mit der Kritik an der Unterbringung des Eingangs in der Kassianstraße. Mehrfach betonte Brunner, dass es sich um ein zeitlich begrenztes Projekt handle, das keinen Vorgriff auf die künftige Nutzung darstelle.

Der Präsident des Tourismusvereines und der Tourismusgenossenschaft Brixen, Markus Huber, erläuterte kurz den Werdegang des Projekts: Die Gemeinde Brixen sei an die Tourismusgenossenschaft herangetreten und man habe es – mit dem Rückenwind des Erfolgs der weihnachtlichen Soliman-Inszenierung im Innenhof der Hofburg – gewagt, zusammen mit Otto Steiner ein entsprechendes Konzept zu entwickeln.

Prof. Gelmi, Präsident der Hofburg, betonte die begeisterte Bereitschaft der Hofburg-Verwaltung, Synergien zu unterstützen und Kooperation zu pflegen und hob den Brixen-Bezug des Projekts hervor. Es sei auch gelungen, eine gute Zugangslösung zu finden: Der Eingang zum Areal erfolgt über die Brücke am Haupteingang der Hofburg und verläuft dann zwischen der Ostmauer und dem Wassergraben nach Süden und in Richtung Garten.

Die für den Hofburggarten zuständige Stadträtin Paul Bacher ging darauf ein, dass es der Gemeinde wichtig gewesen sei, familienfreundliche Eintrittspreise zu gewährleisten und sieht dieses Ziel mit den günstigen Tarifen und dem Kombiticket Hofburggarten/Hofburg-Diözesanmuseum erreicht.

Der Geschäftsführer der Tourismusgenossenschaft Brixen, Werner Zanotti, präsentierte das Projekt im Detail und stieg mit einem Zitat von Hans Heiss über die Wirkung und Symbolkraft des Elefanten Soliman in die Vorstellung ein.

Zentrales Element der 70-tägigen Sommer-Installation ist ein Labyrinth in einem riesigen Maisfeld, das bereits angelegt wurde. Im Labyrinth wird symbolhaft die Reise des Elefanten Soliman nachvollzogen, der bekannter Weise im Jahr 1551 auf seiner Reise von Indien über Portugal nach Wien in Brixen Station machte.

An verschiedenen Stationen stehen Tafeln mit Fragen zu Solimans Weg und Solimans Zeit. Die Antworten sind jeweils mit einer Wegangabe versehen und ob die Frage richtig beantwortet wurde, erweist sich dann, wenn der Weg weiterführt – oder in eine Sackgasse mündet. Am Ziel des Parcours steht eine acht Meter hohe Holzplattform in Form eines Elefanten. Kinderspielangebote und ein großes indisch ausgestattetes Zelt runden das Angebot im Hofburggarten ab.

Das Gartenlabyrinth ist vom 22. Juli bis zum 2. Oktober in der Zeit zwischen 10 und 21 Uhr zugänglich. Die Eintrittspreise betragen 7.- Euro für Erwachsene und 3,5 Euro für Kinder, das Familienticket kostet 15.- Euro und es gibt ein Abo für die ganze Zeit um 20 Euro für Erwachsene und 10 Euro für Kinder.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s