Pro Pomarium-Vorstand trifft sich zum Klausurnachmittag | Auf in ein arbeitsreiches Frühjahr!

(per il testo in italiano vedasi sotto – ringraziamo Toni Russo per la traduzione)

Am Samstag, den 26. Februar traf sich der Vorstand von Pro Pomarium zu einer Klausursitzung, um sich einen Überblick über die laufenden Agenden zu verschaffen und die Detailplanung für die nächsten Monate vorzunehmen.

Die Vorstandsmitglieder glichen dabei auch ihren Informationsstand ab und gelangten, auch nach dem Bericht von Sprecher Enrico De Dominicis über ein Gespräch mit Frau Dr. Waltraud Kofler-Engl und eines mit Bürgermeister Albert Pürgstaller zur folgenden Einschätzung der aktuellen Lage: „Pro Pomarium-Vorstand trifft sich zum Klausurnachmittag | Auf in ein arbeitsreiches Frühjahr!“ weiterlesen

Erste Sitzung des PromotorInnen-Komitees | Prima riunione del comitato promotore

(per il testo italiano vedasi sotto)

Im gemütlichen Rahmen des Hotels Goldener Adler in Brixen hat heute die erste Sitzung des PromotorInnenkomitees für die Gründung einer Genossenschaft zur Führung des Hofburggartens stattgefunden.

Vierzehn (Greti Seebacher, Anna Oberhollenzer, Bruno Brocco, Hansjörg Bergmeister, Elisabeth Thaler, Edith Verginer, Ugo Minesso, Christina Tinkhauser, Pio Zocchi, Toni Russo, Ugo Minesso, Susanne Elsen und die von Pro Pomarium ernannten Vertreter Andreas Hempel und Markus Lobis) der auf siebzehn Mitglieder angewachsenen Mitglieder des Komitees waren zur Sitzung erschienen, Roberto Castorina, Andreas Pichler und Edoardo Casale waren entschuldigt abwesend. Als Gäste waren Enrico De Dominicis, Sprecher, und Karin Lechner, Vorstandsmitglied von Pro Pomarium anwesend. „Erste Sitzung des PromotorInnen-Komitees | Prima riunione del comitato promotore“ weiterlesen

La cooperativa per la gestione del Giardino del vescovo prende forme concrete

Una sessantina di persone ha fatto seguito al nostro invito e ha partecipato all’assemblea pubblica di Pro Pomarium, tenutasi la sera del 9 febbraio presso l’aula 2.60 della sede universitaria a Bressanone. Oggetto della riunione era la proposta di Pro Pomarium di costituire una cooperativa sociale per poter proporsi per la gestione del Giardino del Vescovo qualora si decida di optare per la sistemazione soft auspicata da Pro Pomarium.

Dopo il saluto da parte del portavoce Enrico De Dominicis e di Markus Lobis, membro del direttivo di Pro Pomarium, la professoressa Susanne Elsen della facoltà di scienze dell’educazione ha introdotto nella materia facendo un paragone tra diverse forme di autogestione e riappropriazione di beni pubblici, attuate in tutto il mondo e l’intento di Pro Pomarium. Interessantissima la descrizione della professoressa delle forme di organizzazione solidale di cittadini all’insegna di un futuro eco sociale che stanno diventando sempre più importanti a livello internazionale, anche come risposte all’ondata neoliberalista che ha portato il nostro globo sull’orlo di diverse crisi. La Elsen ha integrato nella propria relazione una breve presentazione della brissinese Silvia Brunner, architetto, coinvolta in un progetto di rinverdimento del centro storico di Innsbruck. „La cooperativa per la gestione del Giardino del vescovo prende forme concrete“ weiterlesen

Auf dem Weg zu einer BürgerInnengenossenschaft

Pro Pomarium hatte eingeladen und 60 Personen waren in den Hörsaal 2.60 der Uni in Brixen gekommen, um herauszufinden, ob die Gründung einer BürgerInnen-Genossenschaft ein gangbarer Weg für die Führung des Brixner Hofburggartens sein kann.

Nach einer Begrüßung durch den Sprecher von Pro Pomarium, Enrico De Dominicis, und einigen einführenden Worten von Markus Lobis sprach Frau Prof. Dr. Susanne Elsen von der Bildungswissenschaftlichen Fakultät in Brixen zum Thema „Vom Herrschaftsgarten zum Bürgergarten – Der Hofburggarten und die globale Bewegung der urbanen Gärtner“. „Auf dem Weg zu einer BürgerInnengenossenschaft“ weiterlesen

Pro Pomarium holt sich Unterstützung | Anregendes Treffen mit Vertretern von Vereinen und Verbänden aus Umwelt- und Heimatschutz und Landschaftsarchitekten

Am 28. Januar hat ein Treffen von Pro Pomarium mit verschiedenen Vereinen und Verbänden aus dem Bereich der Kultur und des Umweltschutzes stattgefunden. Enrico De Dominicis, Sprecher von Pro Pomarium und die Vorstandsmitglieder Karin Lechner, Rosa Lamprecht Blaas, Andreas Hempel und Markus Lobis informierten die Vertreter der erschienen Vereine und Verbände über den Werdegang in Sachen Hofburggarten, legten die von der Bürgerversammlung am 18. November 2010 beschlossenen Vorschläge von Pro Pomarium vor und ersuchten die Anwesenden um Unterstützung und Vernetzung. „Pro Pomarium holt sich Unterstützung | Anregendes Treffen mit Vertretern von Vereinen und Verbänden aus Umwelt- und Heimatschutz und Landschaftsarchitekten“ weiterlesen

Il giardino vescovile non è un luogo in cui realizzare un parco evento | Italia Nostra plaude alle iniziative della soprintendenza

Sul tema del giardino vescovile di Bressanone, Italia Nostra, associazione ONLUS per la tutela del patrimonio storico artistico e naturale della Nazione, è intervenuta già l’anno scorso, suscitando una breve ma accesa polemica con il sindaco Pürgstaller. In quell’occasione ci eravamo in particolare preoccupati che nessun parcheggio venisse realizzato a ridosso del giardino, come da varie fonti era lecito sospettare. Il sindaco però ha smentito fermamente qualsiasi intenzione da parte del Comune di costruire parcheggi in quell’area, e la cosa è finita lì. Non ho motivo di dubitare che il sindaco, su questo punto, manterrà le promesse fatte pubblicamente.

Oggi però ci si pone il problema di cosa fare di questa preziosa quanto sconosciuta e inutilizzata risorsa storica e paesaggistica, ubicata nel cuore di Bressanone. Da più parti si sente il bisogno di aprire le porte del giardino vescovile, e renderlo luogo di incontro e di riflessione soprattutto per gli abitanti di Bressanone. „Il giardino vescovile non è un luogo in cui realizzare un parco evento | Italia Nostra plaude alle iniziative della soprintendenza“ weiterlesen

Gutes Gesprächsklima im Brixner Rathaus | Bürgermeister Pürgstaller trifft Vorstand von Pro Pomarium

Bereitschaft zum Gespräch, eine kooperative Atmosphäre und viele konkrete Vorschläge für die weitere Vorgangsweise – so kann man die wesentlichen Inhalte des Gesprächs zusammenfassen, das am 22. November im Brixner Rathaus stattgefunden hat und bei dem die Vorstandsmitglieder von Pro Pomarium mit Bürgermeister Albert Pürgstaller zusammentrafen.

Die Brixner Initiative Pro Pomarium hatte um einen Termin gebeten, um dem Bürgermeister die Vorschläge der BürgerInnenversammlung von Pro Pomarium vom 18. November zu übergeben und um mit ihm über die Öffnung und Neugestaltung des Brixner Hofburggartens und die entsprechenden nächsten Schritte zu diskutieren. „Gutes Gesprächsklima im Brixner Rathaus | Bürgermeister Pürgstaller trifft Vorstand von Pro Pomarium“ weiterlesen